Stücke

2003

Schlachtplatte à la Nero

Ein Reiseverhängnis für Liebende, Leidende, Betreuer, Betreute und Kokotten, frei nach Eugène Labiches „Das Sparschwein“

Süddeutsche Zeitung

Münchner Merkur

Die Komödie „Schlachtplatte à la Nero“, frei nach „Das Sparschwein“ von Eugène Labiche zeigt die Verwicklungen einer Reisegruppe aus der Provinz nach Paris.

Verwandtschaftliche Bande und das provinzielle Milieu der Heimatstadt verhindern ein befreites Leben. Die Großstadt verspricht den Protagonisten den Ausbruch aus Konventionen und die Verwirklichung individueller Lebensträume. In tragikomischer Weise werden sie dann in der Metropole mit der Realität konfrontiert, finden aber doch ihr persönliches Glück.

Dies ist das erste Stück von Theater Apropos mit einer umfangreichen Textgrundlage, die an die Bedürfnisse der Gruppe angepasst wurde, mit zusätzlichen erdachten Situationen, die ohne Worte auskommen und Raum für eigene Assoziationen lassen. Die Figuren wurden von den Regisseuren erstmalig „gegen den Typ“ besetzt, um den Spielern die Möglichkeit zu geben, neue Facetten an sich zu entdecken und spielerisch auszuprobieren.

Premiere: 28.02.2003, TamS Theater
Künstlerische Leitung: Anette Spola und Rudolf Vogel

Premiere: Freitag 19. April 2024, 20 Uhr

FREIGESPROCHEN von Ödön von Horvath
- eine Bearbeitung des Stückes "Der Jüngste Tag" für das Theater Apropos

TamS-Theater
Haimhauserstr. 13 a
80802 München

Reservierung
Tel. 089 34 58 90 tams@tamstheater.de

weitere Vorstellungen:
Sa 20. / Do 25. / Sa 27. / So 28. April 2024 jeweils 20 Uhr 29. September 2024 Landesgartenschau, Kirchheim Dauer ca. 1 Stunde 20 Minuten ohne Pause
Eintritt 20 €, ermäßigt 10 €


eine Initiative von:

Copyright © 2024   Theater Apropos