Stücke

2009

Kleiner Mann – was nun?

Nach einer Vorlage von Tankred Dorst / Hans Fallada (bearbeitet von Anette Spola & Rudolf Vogel)

Süddeutsche Zeitung

Abendzeitung

Verblüffend sind die Parallelen der Geschichte von Emma Mörschel, Johannes Pinneberg, ihrem Murkel, Mia, Jachmann und den anderen Protagonisten in den 30er Jahren zur Gegenwart. Der von Hans Fallada 1932 geschriebene Roman war während der Weltwirtschaftskrise ein Welterfolg. Das bescheidene Lebensglück von Lämmchen und Pinneberg scheitert an den egoistischen und berechnenden Lebenseinstellungen ihrer Mitmenschen.

Den unaufhaltsamen Abstieg in die Arbeitslosigkeit, das bis zur Selbstaufgabe angepasste Verhalten im Kampf um den Arbeitsplatz und die durchaus auch kriminellen Überlebensstrategien der Figuren bringt Theater Apropos in seiner Produktion auf die Bühne.

Es spielen: Barbara Altmann, Andreas Birkhofer, Leonhard Fiedler, Dagmar Koch, Javier Kormann, Sibylle Kraemer, Stephan Mirisch, Theresa Peters, Susanne Plambeck, Zoltan Sloboda, Christian Zimmermann
Musik: Michaela Dietl
Künstlerische Leitung: Anette Spola und Rudolf Vogel

Premiere: 10.11. 2009, TamS Theater

Die Produktion von „Kleiner Mann – was nun?“ konnte nur mit großzügiger Hilfe der Sankt Nikolaispital-Stiftung verwirklicht werden.

Premiere: Freitag 19. April 2024, 20 Uhr

FREIGESPROCHEN von Ödön von Horvath
- eine Bearbeitung des Stückes "Der Jüngste Tag" für das Theater Apropos

TamS-Theater
Haimhauserstr. 13 a
80802 München

Reservierung
Tel. 089 34 58 90 tams@tamstheater.de

weitere Vorstellungen:
Sa 20. / Do 25. / Sa 27. / So 28. April 2024 jeweils 20 Uhr 29. September 2024 Landesgartenschau, Kirchheim Dauer ca. 1 Stunde 20 Minuten ohne Pause
Eintritt 20 €, ermäßigt 10 €


eine Initiative von:

Copyright © 2024   Theater Apropos