Fotos © Hilda Lobinger

Unterwegs nach Utopia. Ein Zwischenstop

Die siebte Produktion des Theaters Apropos verbindet Motive der „Bremer Stadtmusikanten“ mit dem Gesellschaftsmodell von Thomas Morus und ganz persönlichen Erfahrungen der Darstellerinnen und Darsteller. Für einen Moment wird Morus' „Utopia“ Wirklichkeit – auf dem Theater.

Letzte Aufführung:
Montag, 15. Oktober 2012, 19.30 Uhr im TamS
im Rahmen der GRENZGÄNGER Theatertage 2012: www.grenzgaenger-theater.de

Das Stück eröffnete die Grenzgänger Theatertage 2011 im TamS.
Die Premiere war am 12. Oktober 2011.


Unterwegs haben sie sich kennengelernt, allesamt Looser in ihrem bisherigen Leben. Sie beschließen, die Reise ins Ungewisse fortan gemeinsam zu unternehmen, frei nach dem Motto der Bremer Stadtmusikanten „was Besseres als den Tod finden wir überall“. In einem leeren Haus finden sie Obdach und stoßen bei ihren Erkundigungen auf einen seltsamen Text, der von einer Insel namens Utopia berichtet, auf der das Privateigentum abgeschafft, Krieg geächtet und Geld verdammt ist. Durch die Beschäftigung mit dem Text erwacht sein Autor Thomas Morus zu neuem Leben und debattiert die Ideen mit den Hausgenossen. Eine Bewährungsprobe erfährt Utopia in der Auseinandersetzung um eine Gruppe von Fremdlingen, die ebenfalls Bleibe im Haus sucht – die altvertrauten Reaktionen von Misstrauen und Ablehnung weichen der Sympathie und dem Zueinander.